Die Couplet AG: Revolutionäres aus der bayerischen Kabarettlandschaft

Wenn ein Niederbayer, ein Oberpfälzer und zwei Oberbayern aufeinandertreffen und zusammen ein – nennen wir es einmal ganz flapsig „Projekt“ – ins Leben rufen, dann steht der ein oder andere der ganzen Sache eventuell mit einem Hauch Skepsis gegenüber. Zugegeben, es gibt da ja diverse Klischees, die diesen Pessimismus vielleicht sogar bestätigen würden. Angefangen vom „heimatverbundenen Oberbayer“ bis hin zum „überschwänglich stolzen Niederbayer“ – die Kombination klingt jedenfalls nicht 100 Prozent harmonisch. Da kann man sich schon mal fragen, ob das letztendlich gut geht. Bestimmt nicht immer. Aber manchmal. Zum Beispiel bei der Couplet AG, einer Musikkabarettgruppe, die aus der heutigen Volksmusikszene nicht mehr wegzudenken ist.

150223-Couplet-AGDie musikalische Gruppe um Bianca Bachmann aus Mühldorf, Bernhard Gruber aus Piding, Berni Filser aus Dingolfing und Jürgen Kirner aus Hemau hat es sich vor fast 25 Jahren zur Aufgabe gemacht, die damals geradezu verpönte Volkssängerszene wiederzubeleben. Von Wiedergeburt kann auch tatsächlich die Rede sein, denn es gab schlichtweg so gut wie keine Volkssänger mehr.

Ein paar wenige haben sich getraut, der Volksmusik eine Chance gegeben und sie erneut aufleben lassen – einer davon ist Jürgen Kirner: „Man muss sich einfach die passenden Leut‘ suchen und die Begeisterung für die Volkssängerei bzw. das Musikkabarett weitergeben. So hab ich’s jedenfalls gemacht. Die ersten Schritte waren zunächst die noch ‚singbaren‘ traditionellen Couplets neu zu interpretieren. Danach ging ich aber recht schnell dazu über, neue eigene Couplets zu schreiben. So entstanden dann auch die ersten Bühnenprogramme.“

Der Großvater: Motivation, Vorbild und Inspirationsquelle

Aber was genau ist ein Couplet und was macht ein solches aus? „Ein Couplet bezeichnet in der Musik ein mehrstrophiges, witzig-zweideutiges, politisches Lied mit ganz markantem Refrain.“, erklärt Jürgen. Er selbst verdankt seine Leidenschaft und sein Interesse für dieses Genre wohl seinem Opa mütterlicherseits, der ein begnadeter Couplet- und Gstanzlsänger war. Dadurch wurde auch ihm dieses Talent quasi in die Wiege gelegt und er begann sehr früh, sich für dieses Genre zu interessieren und zu begeistern. Ihm lag schon damals viel daran, Couplets nicht einfach zu singen, sondern die Inhalte auch schauspielerisch zu interpretieren und darzustellen.

Couplet AG wie …?

… Couplet Aktiengesellschaft? Couplet Arbeitsgemeinschaft? Wohl kaum. Schnell gebe ich meine Rätselraterei auf der Suche nach möglichst sinnvollen Vorschlägen für die Abkürzung „AG“ auf. Passt irgendwie alles nicht so recht. Um nicht noch weiter im Dunkeln zu tappen, frage ich die Mitglieder der Couplet AG am besten selbst. „Die Bezeichnung Couplet AG steht für ‚Couplet-Arterhaltungs-Gesellschaft.‘“, klärt Jürgen mich auf. Klingt für mich im Nachhinein jetzt sogar ganz logisch. Es gilt nämlich, die Gattung des Couplets zu erhalten, zu entwickeln und weiterzutragen – der Name ist hier also Programm.

Originelle Köpfe verdienen besondere Beachtung

Das musikalische Vierergespann steht mit Herzblut und absoluter Hingabe hinter der Volksmusik und dem Musikkabarett. Das hat sich in der Volksmusikszene natürlich auch schon längst herumgesprochen, sodass die Couplet AG in Deutschland und Österreich als musikalisches Schmankerl bei Volksmusikern und –liebhabern in aller Munde ist. Grund dafür sind mit Sicherheit die vier Talente selbst, die ihr Publikum mit ihren hervorragenden und einmaligen Stücken immer wieder aufs Neue begeistern. Denn wer spielt zum Beispiel schon mit dem Gedanken, dem Harn ein eigenes Lied zu widmen?

Die originellen, witzigen Ideen für die Stücke des bayerischen Musikkabaretts stammen allesamt von Jürgen Kirner selbst. „I bin wia a Schwamm und saug‘ alles auf. Was am Biertisch diskutiert wird, genauso wie im täglichen Leben, im politischen Alltag oder im zwischenmenschlichen Bereich.“, beschreibt er sich selbst. Die eingängigen Melodien passend dazu komponiert Bernhard Gruber. Viele davon, darunter auch das Eigenurin-Couplet, sind mittlerweile schon so populär, dass sie landauf, landab gesungen und inszeniert werden.

Was auf der Bühne bei den Mitgliedern der Couplet AG immer so locker, spontan und natürlich aussieht, ist natürlich mit jeder Menge Arbeit verbunden. Die Proben für neue Programme und Projekte sind natürlich sehr umfangreich, alles muss fleißig einstudiert und geprobt werden. Denn vor Publikum darf das Ganze nie angestrengt wirken, selbst wenn es das erste Mal aufgeführt wird.

Kreativität, Fleiß und nicht zuletzt die Freude zur Musik haben der Couplet AG absolut verdient schon zahlreiche Auszeichnungen beschert. Eine davon liegt ihnen dabei ganz besonders am Herzen. Und zwar der bayerische Kabarettpreis, den Bianca, Berni, Bernhard und Jürgen 2005 erhalten haben. Das Urteil der Jury sagt eigentlich schon alles:

Die Couplet-AG ist weitaus mehr als Kabarett- und Coupletlieferant. Sie sind Trendsetter und Impulsgeber. Mit bissiger Satire und hinterfotzigen Couplets gelang es zudem ganz nebenbei und höchst erfolgreich, eine eigene Nische in der süddeutschen Kabarettlandschaft zu besetzen: Eingängige Lieder gepaart mit kabarettistischen Szenen – ganz in der großen Tradition der Münchner Volkssänger.

ein Bild er Couplet AGVolksmusik ist absolut trendig und hip

Da könnte man jetzt glatt vermuten, dass die vier Musiker schon so gut wie alles erreicht haben und wunschlos glücklich sind. Das stimmt natürlich nicht so ganz. Wünsche hat man ja bekanntlich immer. Die Gruppe hofft, dass sich sowohl die Musikanten als auch die Künstler der Volksmusikszene sowie deren Inhalte weiterhin so bunt und abwechslungsreich weiterentwickeln. Jürgen Kirner jedenfalls blickt der volksmusikalischen Zukunft ganz optimistisch entgegen. Warum? „Die Volksmusik und vor allem aber auch die Volkssängerszene in Bayern erlebt in den letzten Jahren eine geradezu revolutionäre Entwicklung. In einer Welt, die immer anonymer wird, braucht man auch als junger Mensch heimatliche Orientierung. Der junge Volkssänger-Heimatsound ist deshalb absolut trendig und es scheint geradezu hip zu sein, authentische und populäre Musik zu machen. Man kann sich auch heute noch ganz neu erfinden und völlig unspektakulär eine regelrechte Subkultur erschaffen. Das ist uns mit der Couplet AG ja schon mal ganz gut gelungen würde ich sagen.“

Das finde ich auch. Gut gelungen ist der Vierergruppe auch ihre neue CD „Neues vom Valentin – Ungehörte Couplets und Lieder von Karl Valentin“, die ab sofort im Fachhandel oder unter info@couplet-ag.de erhältlich ist. Viel Spaß beim Reinhören!

 

Veronika Leikam

Veronika Leikam

Seit über zehn Jahren bin ich mittlerweile Mitglied einer Blaskapelle. Daher kommt wohl auch meine Sympathie zur Blasmusik, denn dort kam ich ab der zweiten Klasse in den Genuss traditioneller Volksmusik und wurde jahrelang mit viel Engagement, Geschick und Geduld an die (bayerische) Musik herangeführt. Mit musikantenstammtisch. com habe ich das Glück, meine Freude an der Musik sinnvoll einzubringen, interessante Menschen und Gruppen kennenzulernen – vor allen Dingen aber kann ich dadurch zwei meiner großen Hobbies verbinden: die Musik und das Schreiben.
Veronika Leikam
facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailfacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail